FRAUEN

LESUNGSREIHE 

VERSCHOBEN!!!

Neuer Termin: 27.11.2020 | 20 Uhr | Café Raupe Immersatt

Tanja Raich und Simone Meier im Gespräch (mehr Infos s.u.).

***

„It’s a man’s world“: Autoren dominieren den Buchmarkt noch immer maximal. Die im Herbst 2018 veröffentlichten Ergebnisse der Pilotstudie „Sichtbarkeit von Frauen in Medien und im Literaturbetrieb“ des langfristigen Buchbranchenprojekts #frauenzählen in Kooperation mit dem Institut für Medienforschung der Universität Rostock sind ernüchternd.

Dem will diese Reihe entgegenwirken und Autorinnen eine Bühne und damit Sichtbarkeit geben.

Dabei reicht die Auswahl der Bücher und Themen, die sie verhandeln vom Frausein in der dunkelsten Zeit der deutschen Vergangenheit bis hin zum Frausein heute.

__

Friederike Manner, DIE DUNKLEN JAHRE – Ein Gespräch mit Lisa Welzhofer

Zum Auftakt steht im Gespräch mit der Stuttgarter Journalistin und Buchautorin Lisa Welzhofer (geb. 1978), der lange vergessene und seit dem vergangenen Jahr neuaufgelegte biografische Roman der österreichischen Autorin Friederike Manner (1904-1956), DIE DUNKLEN JAHRE (Edition Atelier 2019) im Mittelpunkt. Die Ehe von Klara und Ernst ist eigentlich zu  Ende, längst haben sich die Lektorin und der Arzt entfremdet. Doch 1938 ändert sich alles. Die NS-Truppen marschieren in Österreich ein, und Klara will ihren jüdischen Ehemann nicht im Stich lassen. – Ein beispielloses Stück Erinnerungsliteratur über eine starke, kämpferische Frau.

Auszüge aus dem Buch gelesen von der Schauspielerin Anetta Dick.

Mi 19.02. | 19:30 Uhr

__

Laura Freudenthaler, DIE KÖNIGIN SCHWEIGT

Fanny, die ‚Königin‘, ist eine vom Schicksal immer wieder hart getroffene Frau, die ihren Lebensabend alleine verbringt und über alles Vergangene schweigt. Doch in Tagträumen und schlaflosen Nächten kann sie sich der Erinnerungen nicht erwehren, und so zieht ihr ganzes Leben in aufwühlenden Bildern an ihr vorbei. Laura Freudenthaler (geb. 1984) zeichnet in DIE KÖNIGIN SCHWEIGT (HC: Droschl Literaturverlag 2017 / TB: btb 2019) das eindringliche Porträt einer Frau, die ein scheinbar unspektakuläres Dasein führte, in dem sich aber tatsächlich die große Geschichte verbirgt. Vielfach ausgezeichnetes Debüt.

Fr 13.03. | 20 Uhr

__

Tanja Raich, JESOLO

Ein gemeinsames Kind kann der Beziehung neue Dimension verleihen, die Bindung zwischen Partnern vertiefen. Aber wenn man genau das gar nicht will? Tanja Raich (geb. 1986) erzählt in ihrem ersten Roman JESOLO (Blessing 2019) von der klaustrophobischen Wahrnehmung des gesellschaftlich vorausgesetzten Mutterglücks.

Fr 27.11.| 20 Uhr

__

Simone Meier, HEMINGWAYS SEXY BEINE

#dichterdran – ein Hashtag, der in Windeseile um die Welt ging. Wie klingt es, wenn Frauen über Autoren schreiben wie Männer es oft über Autorinnen tun? Das Ergebnis ist eine hochkomische Umkehrung der Verhältnisse. Eine der Mitinitiatorinnen der Aktion ist die Schweizer Journalistin und Autorin Simone Meier (geb. 1970). Ein Gespräch über #dichterdran, über Schreiben und Wirken von Frauen, über Literaturkritik, Klischees und Feminismen. Simone Meiers Bücher sind im Kein & Aber Verlag erschienen.

Fr 27.11. | 20 Uhr

__

Die Abende werden von Caroline Grafe (Lit.Quartier) moderiert.

Café Raupe Immersatt, Johannesstr. 97, 70176 Stuttgart

Eintritt: 12€ / ERM. 8€

 

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart, der LBBW Stiftung, Pro Helvetia-Schweizer Kulturstiftung, Schmachtfetzen, Buchhandlung Pörksen, Edition Atelier und Formfinderei.